RB Mittleres Erzgebirge

Zugehörigkeit:
FF Großrückerswalde

WebsiteE-Mail

Personal

Aktiv: 44
Alters- und Ehrenabteilung: 14
Jugendfeuerwehr: 24

Technik

TLF 16/25 – Mercedes-Benz 1019
LF 10/6 – Mercedes-Benz Atego 1125 AF

ORTSWEHRLEITUNG

Sebastian Hilbert

Kontaktdaten:

OWL Sebastian Hilbert
Oberdorf 37a
09518 Großrückerswalde

E-Mail: sebastian_hilbert@gmx.de

Telefon: 03735/6699141
Mobil: 0173 / 588 66 84

Ricky Löser

Marienberger Straße 107

09518 Großrückerswalde

 

E-Mail: rickyloeser@t-online.de

Tel.: 01624349638

GERÄTEHAUS

Feuerwehr Großrückerswalde
Marienberger Straße 110
09518 Großrückerswalde

SOZIALE MEDIEN
Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

31.07.20 - 10:41 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Großrückerswalde

Der Beladeplan für unser neues TLF 4000 wurden durch den Ortsfeuerwehrausschuss bestätigt und zum Aufbauhersteller geschickt. Vorangegangen waren viele Überlegungen der "Beschaffungsgruppe" sowie Gespräche mit dem Aufbauhersteller und dem Ausrüster.
Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Fertigung des Fahrzeuges getan. 👍🚒
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Der Beladeplan für unser neues TLF 4000 wurden durch den Ortsfeuerwehrausschuss bestätigt und zum Aufbauhersteller geschickt. Vorangegangen waren viele Überlegungen der Beschaffungsgruppe sowie Gespräche mit dem Aufbauhersteller und dem Ausrüster.
Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Fertigung des Fahrzeuges getan. 👍🚒

24.07.20 - 10:52 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Großrückerswalde

Neues Gas-Warngerät für die Feuerwehr Großrückerswalde

Großrückerswalde. Die Freiwillige Feuerwehr Großrückerswalde kann sich ab sofort auf ein neues technisches Hilfsmittel verlassen. Hinter der Bezeichnung „Ex-Tec PM 400“ verbirgt sich ein mobiles Gas-Warngerät. Das ist in der Lage, Propan, Methan und Kohlenmonoxid aufzuspüren. Außerdem misst es deren im Raum befindliche Konzentration. Die drei Gase stellen für die Einsatzkräfte nicht unerhebliche Gefahren dar. Propan- und Methan-Luft-Gemische können bei bestimmten Konzentrationen explodieren. Kohlenmonoxid wirkt erstickend. Sind gefährliche Konzentrationen erreicht, warnt das Gerät die Kameraden mit Tönen. Außerdem sind die Anteile der genannten Gase in der Luft ablesbar. „Das ist für uns sehr wichtig. Wenn wir einen Raum betreten, in dem wir Gasgeruch feststellen, wissen wir sofort, ob Explosionsgefahr besteht oder nicht“, erklärte Sebastian Hilbert. Er ist der Gemeindewehrleiter in Großrückerswalde. Das neue Gerät löst seinen Vorgänger ab. Das konnte nur Methan messen. Das neue „Ex-Tec PM 400“ hat der Gemeinde die „Eins Energie in Sachsen GmbH & Co. KG“ kostenlos überlassen. Am Donnerstag, dem 23. Juli, wurde es im Beisein des Vorsitzenden der Geschäftsführung des Unternehmens Roland Warner in Großrückerswalde übergeben. Der Wert des Gerätes liegt bei über 1.600 Euro.

Fotos+Text: Feuerwehr+GV Großrückerswalde
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Neues Gas-Warngerät für die Feuerwehr Großrückerswalde
Großrückerswalde. Die Freiwillige Feuerwehr Großrückerswalde kann sich ab sofort auf ein neues technisches Hilfsmittel verlassen. Hinter der Bezeichnung „Ex-Tec PM 400“ verbirgt sich ein mobiles Gas-Warngerät. Das ist in der Lage, Propan, Methan und Kohlenmonoxid aufzuspüren. Außerdem misst es deren im Raum befindliche Konzentration. Die drei Gase stellen für die Einsatzkräfte nicht unerhebliche Gefahren dar. Propan- und Methan-Luft-Gemische können bei bestimmten Konzentrationen explodieren. Kohlenmonoxid wirkt erstickend. Sind gefährliche Konzentrationen erreicht, warnt das Gerät die Kameraden mit Tönen. Außerdem sind die Anteile der genannten Gase in der Luft ablesbar. „Das ist für uns sehr wichtig. Wenn wir einen Raum betreten, in dem wir Gasgeruch feststellen, wissen wir sofort, ob Explosionsgefahr besteht oder nicht“, erklärte Sebastian Hilbert. Er ist der Gemeindewehrleiter in Großrückerswalde. Das neue Gerät löst seinen Vorgänger ab. Das konnte nur Methan messen. Das neue „Ex-Tec PM 400“ hat der Gemeinde die „Eins Energie in Sachsen GmbH & Co. KG“ kostenlos überlassen. Am Donnerstag, dem 23. Juli, wurde es im Beisein des Vorsitzenden der Geschäftsführung des Unternehmens Roland Warner in Großrückerswalde übergeben. Der Wert des Gerätes liegt bei über 1.600 Euro.
Fotos+Text: Feuerwehr+GV GroßrückerswaldeImage attachment
mehr anzeigen lassen