Dachstuhlbrand in Schneeberg

Nachdem in Schneeberg am Freitagnachmittag der Dachstuhl eines leer stehenden Hauses am Marienplatz brannte, hatte die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Posted by ERZTV on Montag, 12. März 2018

Datum: 9. März 2018 
Alarmzeit: 15:05 Uhr 
Dauer: 3 Stunden 25 Minuten 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Marienplatz Schneeberg 


Einsatzbericht:

Um es vorwegzunehmen, dem Verletzten Kameraden geht es wieder besser. Wir wünschen eine schnelle und vollständige Genesung.

Laut Schneebergs Wehrleiter Patrick Rockstroh war folgendes passiert:

„Ein Trupp war im Spitzboden zur BBK im Innenangriff eingesetzt, als dann aus taktischen Gründen zunächst Rückzug befohlen wurde.
Der Trupp stieg gemeinsam eine Holztreppe vom Spitzboden zum Dachgeschoss hinab. Dabei hatte eine Stufe etwas nachgegeben und der Truppführer rutschte die Treppe hinab, direkt in die Kniekehle des vor ihm gehenden Truppmanns.
Der TrM wurde anschließend einem Arzt im KH vorgestellt und nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Der TrFü blieb unverletzt.“

 

Einsatzbericht der Feuerwehr Schneeberg:

Am 09.03.2018 schrillten die Sirenen um 15:05 Uhr in Schneeberg: Ein Dachstuhlbrand auf dem Marienplatz in Schneeberg war gemeldet. Noch vor Verlassen des Gerätehauses veranlasste der diensthabende Zugführer aufgrund der Bebauung in der historischen Altstadt von Schneeberg die Nachalarmierung einer 2. Drehleiter. Somit waren die Feuerwehren Bad Schlema, Aue, Kirchberg und Schneeberg mit allen 3 Löschzügen im Einsatz. Mit dem Eintreffen bestätigte sich die Lage: Starker dunkler Rauch stieg aus dem Dachstuhl eines zur Zeit unbewohnten Mehrfamilienhauses auf. Aufgrund einer drohenden Rauchgasdurchzündung bestand eine erheblich Ausbreitungsgefahr auf das benachbarte Gebäude. Um diese Gefahr abzuwehren, wurde eine sogenannte Riegelstellung zum Schutz des benachbarten Gebäudes errichtet. Parallel zu einem mit mehreren Trupps durchgeführten Innenangriff wurden beide Drehleiterfah

rzeuge in Stellung gebracht, um die Dachhaut von außen aufzunehmen und den 2. Rettungsweg für die im Innenangriff befindlichen Trupps sicherzustellen.

Gleichzeitig wurde zur Sicherung der Löschwasserversorgung der Schlauchwagen in Stellung gebacht. Aufgrund des sich rasch einstellenden Löscherfolges – 16:02 Uhr war das Feuer unter Kontrolle – konnte auf den Aufbau einer zusätzlichen Wasserversorgung über eine lange Wegestrecke verzichtet werden.

Während der Löscharbeiten zog sich ein Kamerad bei einem Sturz eine leichte Verletzung zu, weshalb er umgehend einem Arzt vorgestellt wurde. Nach gründlicher Kontrolle konnte Entwarnung gegeben werden – pünktlich zur Jahreshauptversammlung um 19:00 Uhr war er wieder bei uns.

Die Schneeberger Kameraden bedanken sich bei den Kameraden der Feuerwehren Bad Schlema, Aue und Kirchberg für die professionelle Unterstützung bei der Brandbekämpfung sowie bei allen anderen Organisationen, die im Einsatz waren.

Bilder: Ingo Seifert, Antje Kutschke, Nico Mutschmann

Bild- und Textquelle: Facebookprofil Feuerwehr Schneeberg

Videobeitrag: ERZ TV