09.10.2017 Schwimmen über 24 h für einen guten Zweck

Nachfolgend der Aufruf des DRK Kreisverbandes Mittleres Erzgebirge e.V. zum 24 h Schwimmen im Aqua Marien. Der Erlös wird dem ambulanten Kinderhospizdienst „Holly“ zu Gute kommen. Wir freuen uns, wenn viele Kameradinnen und Kameraden und weitere Schwimmbegeisterte aus dem Erzgebirge mitmachen. Bitte weiter verbreiten. Vielen Dank Hallo liebe Feuerwehren, diesmal benötigen wir mal eure Unterstützung.…

30.09.2017 Auszeichnungsveranstaltung & Aufruf Nachfolge Regionalbereichsleitung ASZ

Fast 200 Kameradinnen und Kameraden waren am Samstag, dem 30.09.2017 um 10:00 Uhr zur Auszeichnungsveranstaltung des Regionalbereiches Aue-Schwarzenberg nach Raschau-Markersbach ins Ferienhotel Markersbach gekommen. Ausgezeichnet wurden insgesamt 39 Kameradinnen und Kameraden, davon 3 x für 25, 8 x für 40, 16 x für 50, 7 x für 60 und 5 x für 70 Jahre Treue…

04.10.2017 Analoge Funkgeräte der Wehren drohen den Dienst zu verweigern

Gunnar Ullmann ist Gemeindewehrleiter und Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Erzgebirge. Dass die Kameraden mit veralteten Geräten kommunizieren müssen, macht ihn wütend. Nicht nur im Handsprechfunk müssen die Grünhainichener dabei noch immer mit analoger Technik auskommen. Auch im Einsatzleitwagen verfügen sie nur über mobile Funktechnik mit dem Entwicklungsstand der 1960er-Jahre. Foto: Matthias Degen Die Technik, mit deren…

28.09.2017 Landesjugendfeuerwehrwart a.D. Kamerad Langner geehrt

Die bescheidenen Wegbereiter Sie ist die höchste Auszeichnung der Stadt Marienberg. In 25 Jahren wurde die Ehrenplakette in Weiß 39-mal verliehen. Heute kommen zwei weitere Preisträger hinzu. Von Patrick Herrl und Jan Görner erschienen am 28.09.2017 Zöblitz/Ansprung. Kirchner Jürgen Wagner und Feuerwehrmann Manfred Langner verbindet mehr, als der erste Blick vermuten lässt. Beide haben ihr…

27.07.2017 Flyer des KFV ERZ müssen raus – Aufruf Soziale Medien

Zur Mitgliederversammlung am 29.05.2017 waren alle bis dahin gedruckten 3000 Flyer von den anwesenden Vertretern der Wehren mitgenommen worden. Der hohe Bedarf hat uns sehr gefreut, weshalb wir eine zweite Auflage drucken ließen. Wir würden uns sehr freuen, wenn die Flyer, die inhaltlich u.a. das Aufgabenspektrum des KFV ERZ abbilden, Eure Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen…

24.07.17 Thematik Rettungsgasse spitzt sich weiter zu

Die Thematik Rettungsasse beschäftigt auch die Wehren im Erzgebirge, im Bereich des KFV ERZ betrifft dies die A72 im Regionalbereich Stollberg. Im Rahmen einer Recherche für Hitradio RTL wurde das Thema bereits schon mal im Rahmen der letzten Mitgliederversammlung besprochen. Der Wehrleiter der FF Stollberg Ronny Mai und der Zugführer Marcel Müller von der FF Niederdorf betreuen Autobahnabschnitte der A72. Sie fahren um die 10 Einsätze jährlich auf der A72. Beide sagten übereinstimmend aus, dass bisher in noch keinem Fall eine adäquate Rettungsgasse gebildet war. Stets muss sich das erste Fahrzeug den Weg frei machen.

Völlig unverständlich ist für beide, dass sie schon oft im Rückspiegel sehen, wie hinter ihnen wieder Fahrzeuge in die Rettungsgasse fahren. Der Weg für weitere Einsatzfahrzeuge bis hin zum Abschleppdienst sind dann wieder zu. Nachts sei die Situation etwas entspannter. Besonderes Unverständnis haben beide, dass gerade Berufskraftfahrer sich nicht an die Bildung der Rettungsgasse halten. Oft stehen Pkws und Lkws zu eng aneinander, um noch rangieren zu können. Die Führungskräfte sind auch für härtere Strafen, um endlich das Problem in den Griff zu bekommen. Die aktuellen politischen Vorstöße diesbezüglich können seitens der Rettungskräfte nur begrüßt werden.

Die Feuerwehr Hamburg hat einen sehr aussagekräftigen Videoclip im Miniaturformat gestaltet, der auch einmal Einblick in die Gefühlswelt der Einsatzkräfte gibt, bei welchen die Emotionen hochkochen, wenn die Rettungsgasse verstopft ist. Die neuen Dimensionen, von welchen die Medien berichten, dass z.B. schon in Rettungsgassen gewendet wird, alles, wirklich alles ohne Rücksicht auf Verletzte gefilmt und fotografiert wird und Einsatzkräfte sogar noch angepöbelt werden, stößt bei uns auf völliges Unverständnis. Im Namen aller Einsatzkräfte bitten wir nochmals alle Verkehrsteilnehmer darum, sich adäquat bei stockendem Verkehr oder Stau zu verhalten, außen links fährt nach links, alle anderen nach rechts. Danke im Namen aller Retter, Ersthelfer und der Verunfallten selber.

03.07.2017 KFV ERZ in Gedanken auf der A9

Nach dem entsetzlichen Busunglück auf der A9 schließen sich die Kameradinnen und Kameraden des Kreisfeuerwehrbandes Erzgebirge e.V. dem Deutschen Feuerwehrverband an. Wir sind in Gedanken bei den betroffenen Familien, den Ersthelfern und den vielen Einsatzkräften, welche das Erlebte nun verarbeiten müssen. Wir wünschen dazu viel Kraft und danken zugleich für den unermüdlichen Einsatz, bei dem…